Telemedizinische Technologien

zur Unterstützung einer intersektoralen Versorgung nephrologischer Patient*Innen

Von im Jahr 18 Mio. stationär behandelten Patienten in deutschen Krankenhäusern erleiden bis zu fünf Prozent ein akutes Nierenversagen. Sowohl Patienten als auch Ärzte übersehen dies häufig – mit dramatischen Folgen: Zusätzliche Erkrankungen und stark erhöhte Sterblichkeit sind keine Seltenheit. Insgesamt ist sogar jeder zehnte Deutsche im Laufe seines Lebens von einer chronischen Nierenerkrankung betroffen. Das bedeutet nicht zuletzt zusätzliche Kosten von mehr als drei Milliarden Euro pro Jahr für die medizinische Behandlung dieser Erkrankung und ihrer Folgen und damit etwa ein Prozent der gesamten Gesundheitsausgaben. Ein hoher Anteil dieser Patienten mit chronischer Nierenkrankheit wird in erster Linie hausärztlich betreut – ohne den Kontakt zum Spezialisten. Insbesondere für diese Patienten ist die Arzneimitteltherapiesicherheit bei fehlender Kenntnis oder Einschätzung der eingeschränkten Nierenfunktion und der interaktiven Arzneitherapie auf Seiten der in erster Linie behandelnden Ärzte ein Hochrisikoprozess.

Eine frühe nephrologische Mitbetreuung von Patienten/innen mit akutem Nierenversagen und chronischer Nierenkrankheit hat einen entscheidenden positiven Einfluss auf die Therapie und kann die Sterblichkeit reduzieren. Dieser Herausforderung nimmt sich das NephroTeTe Konsortium als Gewinner der 2. Einreichungsrunde im Leitmarktwettbewerb.NRW in den kommenden drei Jahren an. Dazu gehören starke Partner aus Industrie, Wissenschaft, IT-Entwicklung und Patientenversorgung.

News:

High-Pofile Experten waren am 04.07.2017 am Universitätsklinikum Essen zu Gast. Das Experten-Forum Nephrologie 2.0 – Möglichkeiten und Chancen, Herausforderungen für die Versorgung beleuchtete die Themen Nephrologie und IT, auch aus Sicht der Patienten.

© Foto: NephroTeTe-Konsortium / André Zelck

Portrait of Dr. med. Stefan Becker, M.B.A

Dr. med. Stefan Becker, M.B.A

Universitätsklinikum Essen (AöR)

Oberarzt und Transplantationsbeauftragter
Klinik für Nephrologie
Hufelandstr. 55
D-45122 Essen

+49 (0) 201 / 723 83844

Portrait of Prof. Dr. med. Andreas Kribben

Prof. Dr. med. Andreas Kribben

Universitätsklinikum Essen (AöR)

Direktor der Klinik für Nephrologie
Klinik für Nephrologie
Hufelandstr. 55
D-45122 Essen

Portrait of Prof. Dr. med. Oliver Witzke

Prof. Dr. med. Oliver Witzke

Universitätsklinikum Essen (AöR)

Direktor der Klinik für Infektiologie
Klinik für Infektiologie
Hufelandstr. 55
D-45122 Essen

Portrait of Dr. med. Michael Jahn

Dr. med. Michael Jahn

Universitätsklinikum Essen (AöR)

Klinik für Nephrologie
Hufelandstr. 55
D-45122 Essen

Hier gibt es kein Portrait?>

Karoline Koisar

Universitätsklinikum Essen (AöR)

Projektassistenz
Klinik für Nephrologie
Hufelandstr. 55
D-45122 Essen

+49 (0) 201 / 723 83685

Portrait of Dr. Sven Meister

Dr. Sven Meister

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Digitization in HealthCare
Abteilungsleiter
Emil-Figge-Straße 91
D-44227 Dortmund

+49 (0) 231 / 97677 417

Portrait of Armando Statti, M.Sc.

Armando Statti, M.Sc.

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Digitization in HealthCare
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Emil-Figge-Straße 91
D-44227 Dortmund

+49 (0) 231 / 97677 414

Portrait of Jens Kopecky

Jens Kopecky

MedVision AG

MedVision AG
Heinrich-Hertz-Str. 9
D-59423 Unna
Fax: +49 (0) 2303 / 25202 603

+49 (0) 2303 / 25202 910

Portrait of Markus Stein

Markus Stein

RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Strategisches Produktmanagement
Danckelmannstr. 9b
D-14059 Berlin

+49 (0) 2335 / 638 333

Portrait of Klinik für Nephrologie

Klinik für Nephrologie

Universitätsklinikum Essen

unterhält eines der größten Nierentransplantationsprogramme Deutschlands und kooperiert mit mehr als 100 nephrologischen Praxen

Portrait of MedVision AG

MedVision AG

Unna

ein führender europäischer Anbieter von Praxisinformationssystemen für fachübergreifende Einrichtungen der Inneren Medizin, insbesondere der Nephrologie und Dialyse

Portrait of Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Rechenzentrum Volmarstein GmbH

RZV, Wetter

IT-Dienstleister mit langjähriger Erfahrung im sicheren Betrieb kritischer Infrastrukturen im Gesundheitswesen sowie Betrieb als EFA-Peer und einem Partnernetzwerk mit 150 Krankenhäuser in ganz Deutschland

Portrait of Fraunhofer-Institut

Fraunhofer-Institut

Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST, Dortmund

ein führendes, industrienahes IT Forschungsinstitut, Innovator im Bereich der Gesundheits-IT, u.a.
Entwickler interoperabler Formate wie der elektronischen Fallakte

Hier gibt es kein Portrait?>

Dr. med. Björn Edelmann

Nephrologische Gemeinschaftspraxis

Hier gibt es kein Portrait?>

Dr. med. Matthias Kohnle

Nephrologisches Zentrum Mettmann

Portrait of Drs. Korte, Tillmann, Figiel

Drs. Korte, Tillmann, Figiel

Nephrologisches Zentrum Emsdetten

Nordwalderstr. 48-50
D-48282 Emsdetten
Fax: +49 (0) 2572 / 94033
Ansprechpartner:
Dr. Frank-Peter Tillmann

+49 (0) 2572 / 94030

Hier gibt es kein Portrait?>

R. Becker

I. G. Niere NRW e. V.

Portrait of Forschungsgruppe Tech4Age

Forschungsgruppe Tech4Age

Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft / RWTH Aachen

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe Tech4Age forscht an zielgruppenspezifischen Benutzungsschnittstellen für telemedizinische Systeme und Dienstleistungen, die dabei unterstützen, ältere und sehr alte Personen in die gesundheitliche Versorgung zu integrieren.

Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen
Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft
Gebäude: Bergdriesch 27
Bergdriesch 27
52062 Aachen

Portrait of CureMyWay

CureMyWay

CureMyWay is a science-based consultancy firm in the health and well being segment, strongly driving behavior change in patients, consumers, and caregivers. We work closely with a broad range of healthcare corporate, start-ups companies, and providers from all over the world to bring decision science into the interactions with medical staff, consumers and patients.

Our highly experienced team combines industry specialists from the US, Europe and Israel, as well as outstanding researchers from multiple scientific disciplines and digital-health professionals. CureMyWay’s projects tend to be straight-to-the-point, highly focused and critical for substantial ROI. We deal with topics such as low health literacy and patient comprehension, prescriber behavior, behavior change, chronic disease, and more.

Klein St.
Jerusalem 93103
Israel

Portrait of eHealth Venture Summit

eHealth Venture Summit

The eHealth Venture Summit at MEDICA HEALTH IT FORUM brings together key firms from the pharmaceutical, communication, insurance, med-tech and the hospital industry with state of the art eHealth start ups. The key purpose is to present a clear and forward thinking strategy overview of an innovative environment with special regards to infrastructure and funding and to implement eHealth on a national and international level. The summit will provide an overview about global e-Health developments, a short outlook of industry specific strategies of key healthcare industry players and panel presentations of worldwide leading eHealth start ups.

Meet the hottest trends and innovations in Health IT as well as investment at the “eHealth Venture Summit”. This event at the MEDICA Health IT Forum showcases new companies, offers valuable insights and shall foster strategic partnerships and investment opportunities crucial to bringing innovative products to market. The event will feature seasoned industry experts from leading companies and funding specialists. The conference is jointly organized by CureMyWay and the University Hospital Essen.

MEDICA HEALTH IT FORUM, Düsseldorf

Portrait of Ono Academic College

Ono Academic College

104 Zahal St.
Kiryat Ono
55000 Israel

Portrait of KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

Das gemeinnützige KfH steht für eine qualitativ hochwertige und integrative nephrologische Versorgung nierenkranker Patienten. Es wurde im Jahr 1969 gegründet und ist damit zugleich der älteste und größte Dialyseanbieter in Deutschland.

In über 200 KfH-Nierenzentren und 20 Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) werden rund 18.700 Dialysepatienten sowie aktuell über 62.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.
Martin-Behaim-Straße 20
63263 Neu-Isenburg

Portrait of Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e. V.

Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e. V.

Der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. wurde 1980 gegründet. Dem Berufsverband gehört die überwiegende Zahl der niedergelassenen Nephrologen und Dialyseärzte in Deutschland an. Der DN e.V. vertritt die Interessen der Nephrologen in freier Niederlassung auf der politischen Ebene, gegenüber Behörden und Krankenkassen, innerhalb der ärztlichen Standesorganisationen sowie in der Öffentlichkeit.
Ziele des DN e.V. sind die berufspolitische sowie rechtliche Sicherung der Behandlung chronisch nierenkranker und terminal niereninsuffizienter Menschen im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung.

Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e. V.
Steinstraße 27
40210 Düsseldorf

Projekte


Übersicht

Das Konsortium erarbeitet ab 2017 erstmals in Deutschland eine Infrastruktur mit mehr als 150 Krankenhäusern und assoziierten nephrologischen Praxen in der Fläche. Im Fokus stehen Behandlungsprozesse, die über einen intelligenten und intersektoralen Austausch von Patientendaten, eine konsiliarische Mitbeurteilung von nierenkranken Patienten durch Spezialisten ermöglichen. Dadurch soll die Behandlung effektiver und effizienter werden.

Eine solche Infrastruktur ermöglicht es beispielsweise bei älteren und eingeschränkt mobilen Patienten oder bei Patienten mit einem akuten Nierenversagen eine schnelle und niederschwellige Mitbeurteilung durch einen Spezialisten. Neben einer besseren Behandlung bedeutet dies nicht zuletzt die Möglichkeit das Fortschreiten der Nierenkrankheit zu reduzieren, den Beginn einer Dialysetherapie zu verzögern, Komplikationen zu reduzieren und direkte und indirekte Kosten zu senken.

Das Konsortium hat sich in den kommenden drei Jahren zum Ziel gesetzt, patientenbezogene Daten so zu verbinden, dass sie zu therapieunterstützenden Informationen für den behandelnden Arzt und konsiliarisch tätigem Spezialisten werden. Dies ist die entscheidende Herausforderung, um immer detailliertere neue wissenschaftliche Erkenntnisse in die Patientenversorgung zu integrieren, Arzt- und Patientenzufriedenheit zu erhöhen, Ressourcen zu schonen und Therapiekosten zu reduzieren. Durch die Etablierung einer Plattform für den Austausch digitalisierter strukturierter medizinischer Informationen soll das NephroTeTe-Konsortium hierfür einen entscheidenden Beitrag leisten.


Veröffentlichungen


Publikationen 2016

Zeitschriftenbeiträge
M. Jahn, A. Kribben, S. Meister, S. Becker. Telemedizin in der Behandlung der chronischen Nierenerkrankung. NephroNews 2016.6;24-27
161101_telemedizin-20in-20der-20behandlung-20der


Publikationen 2017

Zeitschriftenbeiträge
J. Kaltschmidt, C. Rechlin, M. Stein. Arzneimitteltherapiesicherheit in der intersektoralen Versorgung. mdi (in press)

M. Jahn, J. Kopecky, A. Stratti, S. Meister, A. Kribben, S. Becker (NephroTeTe-Arbeitsgruppe). Digitale Vernetzung in der Dialyse - Chancen und Risiken für Ärzte, Pflegepersonal und Patienten. DGfN - Heft 02/2017

Präsentationen
03.-06.06.2017: Vorstellung des NephroTeTe-Konsortiums auf dem Medvision-Stand im Rahmen des 54th ERA-EDTA Kongresses, Madrid, Spanien


Kontakt

Projektgruppe
Telemedizinische Technologien zur Unterstützung einer intersektoralen Versorgung nephrologischer Patient*Innen (NephroTeTe)
Klinik für Nephrologie
Universitätsklinikum Essen (AöR)
Hufelandstraße 55
D-45147 Essen

info@nephrotete.de